Welche Positionen fallen beim Hausbau an?

Fertighaus mit Holzschalung und Anbau

Wenn man ein Haus bauen möchte, kommen mehr Punkte auf einen zu als man anfänglich erwartet. Dass man ein Grundstück benötigt, auf dem das Haus platziert werden soll, leuchtet den meisten noch ein. Aber es gibt eine Reihe weiterer Positionen die man in seine Überlegungen mit einbeziehen muss, um am Ende alles beisammen zu haben und nicht von unliebsamen Überraschungen kalt erwischt zu werden. Hier eine Auflistung der üblichsten Positionen:

  • Grundstück: Der Anfang von allem. Ohne bebaubares Grundstück kann man kein Haus bauen.
  • Haus: Das Haus an sich ist natürlich der größte aller Posten und auch für die Bauherren der wichtigste.
  • Garage: Für „des Deutschen liebstes Kind“ muss natürlich auch gesorgt werden. Einzel- oder Doppelgarage samt Bodenplatte und Aufkantung muss auch beachtet werden.
  • Bodenplatte/Keller: Ein Fundament für das Haus ist natürlich unabdingbar. Ob man sich für eine Bodenplatte oder doch für einen Keller entscheidet, hängt von mehreren Faktoren ab: Kundenwunsch, Grundstückssituation (Hang, Grundwasser), Budget. Die zugehörigen Erdarbeiten, Entwässerungsleitungen usw. runden diese Position ab.
  • Baunebenkosten: Eventuelle Erschließungskosten, Notargebühren oder Amtsgebühren werden bei den Baunebenkosten zusammengezählt. Auch die Hausanschlüsse von Elektro, Strom, Telefon oder gegebenenfalls Gas fallen in diese Rubrik. Baustrom und Bauwasser finden sich hier auch wieder.
  • Außenanlagen: Das Haus ist toll, die Autos stehen frostsicher in der Garage aber der Rest des Grundstücks ist braun… Zu den Außenanlagen zählt man Pflasterarbeiten und Terrassenbau, aber auch das Anlegen des Gartens samt Rasen, (Hecken)pflanzen und Einzäunung gehören zu dieser Position.
  • Küche und Möbel: Bei einem neuen Haus wird meist auch eine neue Küche fällig. Aber auch Dinge wie Bad-Möbel, Kinderzimmer, Regalsysteme für Ankleiden oder die neue Wohnzimmer-Couch sind zu beachten. Nicht zu vergessen die Lampen, die in den jeweiligen Räumen für die nötige Helligkeit sorgen sollen, hierzu zählen auch die Außenlampen für den Hauseingang oder die Terrasse.
  • Versicherungen: Man kann sich heutzutage gegen fast alles versichern lassen. Doch welche Versicherung benötige ich wenn ich ein Haus bauen möchte, auch wenn ich nicht selbst Hand anlege, sondern das bauen den Profis überlasse? Unverzichtbar sind die Bauherrenhaftpflicht-Versicherung sowie eine Rohbau-Feuerversicherung. Bei weiteren Fragen zu Versicherungen konsultieren Sie am besten den Versicherungs-Vertreter Ihres Vertrauens.